CHIROPRACTIC ZENTRUM BRAUNSCHWEIG


Theaterwall 4 - 38100 Braunschweig - Tel. (0531) 4 80 33 03 - Fax (0531) 4 80 33 04

Die Vor- und Nachsorge

Wenn sie sich nicht gut um ihren Körper kümmern, worin werden Sie in der Zukunft leben?
James Chestnut D.C.

Präventionsgedanke der Chiropractic

Prävention ist mehr als nur Zähneputzen. Prävention ist auch nicht die Förderung von bestimmten Bewegungstherapien durch die Krankenkassen. Prävention ist unserer Meinung nach eine ganze Lebensphilosophie.

Es ist ganz wichtig, sich vor Augen zu führen, dass die meisten Erkrankungen kein einmaliges, plötzliches Ereignis sind, sondern ein Prozess. Wir bekommen über Nacht weder einen Gefäßverschluss, noch einen Nierenstein oder eine verschlissene Bandscheibe. All diese Krankheitsbilder brauchen Zeit, um zu entstehen.

Nun kann sich Prävention darauf beschränken, diese Erkrankungen früh zu erkennen und somit zeitnah zu therapieren. Aber ist das Alles?

Prävention kann noch viel mehr sein als das. Wie wäre es, diese Erkrankungen von Anfang an zu verhüten? Wäre das nicht noch schlauer?

Und was, wenn man das Präventionsprinzip noch weiterführte und auf ein gesundes und erfülltes Leben hinarbeiten würde? Ist es nicht sinnvoll, auf etwas Positives und Erwünschtes hinzuleben anstelle nur das Unangenehme vermeiden zu wollen? Genau an dieser Stelle scheiden sich die Geister: Einige von uns wollen nur das Symptom, den Schmerz bzw. die Unannehmlichkeit beseitigen und hinterher gerne so weiterleben wie zuvor, ohne etwas verändern zu müssen. Dies ist der gängige und in der Schulmedizin oft angewandte pharmakologische Ansatz. Wir lassen uns passiv behandeln, von uns wird keine Veränderung erwartet, wir können weitermachen wie bisher.
Einem immer größer werdenden Teil der Bevölkerung ist das aber nicht mehr genug. Sie erkennen genau den gleichen Schmerz, die Unannehmlichkeit bzw. das Symptom als das an, was sie sind.
Ein Signal unseres Körpers, dass etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist. Ein Signal, dass unser Körper eine Veränderung braucht. Und dieser Teil der Bevölkerung möchte seine Gesundheit gerne bis in hohe Alter erhalten, leistungsfähig sein, sich konzentrieren und bewegen können und nicht nur „über die Runden kommen“.
Und auch die Geschichte hat uns gelehrt, dass es sinnvoll ist, diese Frühwarnzeichen ernst zu nehmen. Nicht erst beim Kontakt mit dem Eisberg die Richtung zu ändern, sondern schon wenn wir seine Spitze sehen.
Unser Organismus besteht aus etwa 70 Billionen Zellen. Jede Sekunde kommen durch Zellteilung etwa 50 Millionen dazu. Eine unglaubliche Leistung ! Und müssen sie darüber nachdenken? Oder gehen sie davon aus, dass der Schnitt, den sie sich mit dem Küchenmesser zugefügt haben, verheilen wird? Dass ihr Magen schon weiß, wie er den saftigen Apfel verdaut, den sie gerade gegessen haben. Aber wie funktioniert das?

Unserem Körper wohnt eine „angeborene Intelligenz“ inne. Dieser innere Freund arbeitet immer für uns. Er heilt Wunden, verdaut, atmet, weiß jederzeit über den Sauerstoffgehalt des Blutes bescheid, darüber wie viel Schilddrüsenhormon genau in diesem Moment gebraucht wird. Und das 24 Stunden am Tag. Auch wenn wir schlafen.

Möglich wird dies durch unser Nervensystem, das alle Körperzellen mit der Schaltzentrale Gehirn verbindet. Milliarden von Rückmeldungen gehen minütlich ein, Milliarden von Befehlen laufen über das Rückenmark durch die Wirbelsäule zurück zum Körper, um all diese Funktionen zu koordinieren.

Chiropractic beschäftigt sich genau mit dieser Nervenfunktion. Durch den sanften Einsatz ihrer Hände stellen Chiropractoren eben dieses Gleichgewicht und diese Nerversorgung wieder her und geben so dem Körper, die Möglichkeit sich selbst besser zu steuern und auch zu heilen. Und das nicht erst wenn Beschwerden auftreten, sondern lange vor den oben beschriebenen „Kontakt mit dem Eisberg“, sobald nämlich die ersten Bewegungs- oder Funktionsstörungen eintreten.
Dies ist auch der Grund, weshalb wir unsere Patienten bitten, sich in regelmäßigen Abständen in unserer Praxis zu einem kleinen Kontrollbesuch einzufinden, um eben dieses Gleichgewicht und die korrekte Nervversorgung zu überprüfen - auch wenn gerade keine Beschwerden vorhanden sind.

1. Trinken sie reichlich stilles Wasser.
Unsere Erfahrung hat gezeigt, das viele unserer Patienten an Dehydration (Wassermangel) leiden. Schon ein Wasserdefizit von 3% verändert den den Anspannungszustand der Muskulatur sowie die Elastizität von Knorpel- und Bandscheibengewebe. Die so oft gepriesene Faustregel von 1,5 – 2 Litern pro Tag ist nicht genau genug. Wir empfehlen ihnen 30 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht. Wassermangel bedeutet Stress für ihren Körper!

2. Agieren sie präventiv.
Ihr behandelnder Chiropractor wird Ihnen Übungen zur Dehnung oder Kräftigung zeigen oder sie dafür gegebenenfalls an einen Krankengymnasten, Masseur, Pilatesoder Feldenkraislehrer weiterverweisen. Diese Maßnahmen dienen zur weiteren Verbesserung ihres Gesundheitszustandes. Manche Patienten sind nur auf der Suche nach Symptomfreiheit. Die meisten Patienten, die unsere Praxis aufsuchen möchten jedoch mehr als das. Sie sind vielmehr auf der Suche nach mehr Lebensqualität- und dies dauerhaft. Und das offeriert Chiropractic. Wir halten auch die Behandlungen von vermeidlich „asymptomischen“ Patienten für sinnvoll, wenn diese bei der Untersuchung Funktionsstörungen und Einschränkungen aufweisen. Für die meisten unserer Patienten hat sich ein 12 – 16 Wochen Kontrollrhytmus als sinnvoll erwiesen. Doch dies muß natürlich wie alle andere in unserer Arbeit individuell für sie und ihre Lebensunstände und Vorgeschichte entschieden werden.

3. Halten sie ihren Behandlungszeitplan bestmöglich ein.
Er wird nach ihrem Krankheitsbild ihren ganz persönlichen Bedürfnissen erstellt und ermöglicht dadurch schnellste und weitreichendste Ergebnis für sie.



Nachsorge für ihre Behandlung

4. Laufen sie noch etwa 15- 20 Minuten nach der Behandlung.
Unsere langjährige Erfahrung hat gezeigt, das der Körper die durchgeführten Korrekturen dann besser verarbeitet und neurologisch integriert. Viele von Ihnen haben sicherlich bemerkt, dass sie nach den Behandlungen anders gehen, stehen, sitzen oder ein verändertes Gleichgewichtsgefühl haben. Dies resultiert aus der Aufhebung der neurologischen Blockaden (Subluxationen), die es dem Gehirn nun ermöglichen ihren Körper besser zu steuern

5. Agieren sie präventiv.
Ihr behandelnder Chiropractor wird Ihnen Übungen zur Dehnung oder Kräftigung zeigen oder sie dafür gegebenenfalls an einen Krankengymnasten, Masseur, Pilatesoder Feldenkraislehrer weiterverweisen. Diese Maßnahmen dienen zur weiteren Verbesserung ihres Gesundheitszustandes. Manche Patienten sind nur auf der Suche nach Symptomfreiheit. Die meisten Patienten, die unsere Praxis aufsuchen möchten jedoch mehr als das. Sie sind vielmehr auf der Suche nach mehr Lebensqualität- und dies dauerhaft. Und das offeriert Chiropractic. Wir halten auch die Behandlungen von vermeidlich „asymptomischen“ Patienten für sinnvoll, wenn diese bei der Untersuchung Funktionsstörungen und Einschränkungen aufweisen. Für die meisten unserer Patienten hat sich ein 12 – 16 Wochen Kontrollrhytmus als sinnvoll erwiesen. Doch dies muß natürlich wie alles andere in unserer Arbeit individuell für sie und ihre Lebensunstände und Vorgeschichte entschieden werden



Unsere Chiropractoren Sven Paris, Carsten Reinhardt, Fenja Gatzlaff und Wencke Sauerborn klären Sie gern über Chiropractic (Chiropraktik) auf. Sie finden auch weiterführende Informationen zum Thema Sport und natürliche Leistungsoptimierung unter Sportchiropractic (Sportchiropraktik).